1937 In Augsburg als erster Sohn von Gertrud und Eugen Nerdinger geboren.

1952 Besuch der Kunstschule Augsburg bei Hermann Rothballer, Buch- und Gebrauchsgrafik

bei Eugen Nerdinger, Schriftschreiben bei Lisa Beck.

Praktika in Buch- und Offsetdruckereien, reprografische Techniken in Klischee- und Lithoanstalten.

1954 Studium des Zeichnens und der Malerei an der Akademie der Bildenden Künste München,

bei Prof. Franz Nagel.

1959 Im grafischen Atelier H + S Thate in Braunschweig als Gebrauchsgrafiker.

1961 Als Layouter, dann als Art Director und Leiter einer Gestaltungsgruppe bei der

Werbeagentur Dorland zuständig für die visuelle Gestaltung nationaler und internationaler

Werbekampagnen und Konzeptionen für Markenartikel.

1969 Mit Jürgen O. Brauerhoch, (Text und Konzeption), Gründung des Design-Büros

JOB&HEN Design in München. Institutionelle Werbung, imagebildende Werbe-

kampagnen und die Realisierung visueller Erscheinungsbilder. Mehrere Auszeichnungen

des Bayerischen Werbefachverbands.

1975 Nach der Auflösung von JOB&HEN weitere Arbeit in der Werbebranche

mit seiner Mitarbeiterin Helga Schulze.

1985 Ab diesem Zeitpunkt intensivere Buch- und Plakatgestaltung. Viele der Plakat-

und Buchgestaltungen wurden ausgezeichnet und prämiert, ebenso wie die von ihm

visualisierten Kalenderserien für die MD Papierfabriken.

seit 2009 Fertigte er viele Serien von Linolschnitten, die er auf der eigenen Druckpresse

in kleinen Auflagen vervielfältigte. Parallel zur Grafik malte und zeichnete er schon seit

frühester Jugend. Seine Bilder, meist Aquarelle entstanden vorrangig in südlichen

Gefilden. Über viele Jahre verbrachte er mehrere Wochen im Jahr auf Patmos. Die Bilder

von Hagen Nerdinger wurden in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt.

2011 Heirat mit Almuth Sellschopp.

Er lebte und arbeitete als Grafiker und Maler in München, der Toskana und auf Patmos.

2017 Gestorben am 22. Oktober in München.